AH-Präse

war

Max Reidl

 

Spiele 2002
  gesamt: 9    
  gewonnen: 1    
  unentschieden: 2    
  verloren: 6    
         
         
  Hallenturnier in Bad Endorf 3. Platz
  Turnier in Gaimersheim 10. Platz
  Turnier in Amerang 5. Platz
  Oktoberfestturnier in München 3. Platz
         
         
  Name Vorname Einsätze Tore
         
1 Späth Christian 14 3
2 Gottwald Richard 13 1
3 König Christian 11 2
4 Rulle Rene 11 2
5 Eicken Dieter 10 2
6 Beutlhauser Jochen 10 2
7 Unterstraßer Rudi 10 1
8 Gaßbichler Hans 10 0
9 Danzer Luggi 8 2
10 Frank Jochen 9 0
11 Dobler Sepp 8 12
12 Vielberth Raimund 8 1
13 Kerscher Franz 7 0
14 Huber Max 6 3
15 Frank Christian 6 2
16 Bliemel Adam 6 0
17 Schleipfner Hubert 5 0
18 Summerer Andi 4 2
19 Furtmayr Christian 4 0
20 Vorderegger Michi 3 1
21 Pilz Michael 3 0
22 Spillker Frank 2 1
23 Fischer Hans 2 0
24 Greisinger Robert 2 0
25 Reidl Max 2 0
26 Fenzl Andi 1 0
27 Oberloher Georg 1 0
28 Stephan Peter 1 0
         
    Gesamttore: 34

 

 

TSV Rimsting - TSV 1860 Rosenheim    0 : 1

Freitag, 12.04.2002, 18.30 Uhr

Selten war die Rimstinger AH einem Erfolg gegen die Sechz'ger so nah wie in diesem Spiel. Es wurde streckenweise gut kombiniert, wodurch auch einige Tormöglichkeiten herauskamen. Doch "Chancentod" Sepp Dobler und sein Neu-AH-Stürmer-Kollege Max Huber, der spontan an seine Treffunsicherheit aus früheren Jahren anknüpfte, verhinderten durch massives Toreverweigern vor dem gegnerischen Gehäuse einen Rimstinger Erfolg.
Weil dann aber Sepp Dobler ein Missgeschick unterlief, als er ein geniales direktes Zuspiel von Rudi Unterstraßer (es wird auch gemunkelt, er hätte den scharfen Pass von Max Huber nicht stoppen können) doch im Rosenheimer Tor unterbrachte, griff Schiedsrichter Dieter Hager korrigierend ein und erkannte auf Abseits. Somit führte das einzig regulär erzielte Tor zum 1:0-Erfolg der Rosenheimer.
Wer jedoch die Rimstinger AH näher kennt, weiß natürlich, dass so eine Niederlage die anschließende Stimmung im Sportheim keineswegs trüben kann. Gab es doch einige Feierlichkeiten zu begießen: Neu-AH-Leiter Christian Späth ließ sich anlässlich seines kürzlichen 35. Geburtstags nicht lumpen und spendete einige Goaß'n-Maß-Humpen (Reim frei nach Max Reidl), und auch Rudi Unterstraßer musste für sein 100. AH-Spiel was locker machen. Als kurz nach Mitternacht die Stimmung etwas nachließ, trieb Chancentod Sepp Dobler die wackeren AH'ler fast noch in den Laternen-Maß-Tod! Mit seinem selbsterfundenen unerlaubten Glücksspiel, das vermutlich nicht mal er begreift, verführte er die letzten Abstinenzler zum Alkoholismus. Und das Ganze nur, um so spät (oder besser gesagt so früh) wie möglich nach Hause zu kommen, damit er nicht selbst seine Koffer für den Teneriffa-Urlaub packen musste. Lieber Sepp, schieb aber nun deine Kopfschmerzen nicht auf den Tschätläg! (Text: Rudi Unterstraßer)

Es spielten: Hans Gaßbichler, Christian König, Richard Gottwald, Joe Beutlhauser, Luggi Danzer, Adi Bliemel, Dieter Eicken, Andi Fenzl, Rene Rulle, Rudi Unterstraßer, Christian Späth, Christian Frank, Sepp Dobler und Max Huber
Weil die Rosenheimer zu gut aufgestellt waren, überließen wir ihnen großzügig auch noch Hans Fischer (besser bekannt als Fischer Hansl)


TSV Rimsting - SC Schleching    1 : 1

Freitag, 26.04.2002, 18.30 Uhr


Mister 100% und die Raubritter!

WSV Aschau - TSV Rimsting    1 : 3

Freitag, 10.05.2002, 18.30 Uhr

Das Training vom letzten Dienstag machte sich bereits bemerkbar: Wir schafften es diesmal sogar, den Ball über drei Stationen laufen zu lassen, ohne dass der Gegner eingreifen konnte (... oder wollte!). So kam auf Rimstinger Seite ein recht gefälliges Kombinationsspiel zusammen, das auch diversen rechten Verteidigern die Gelegenheit gab, sich ins Angriffsspiel einzuschalten und über längere Zeit die Position des rechten Stürmers einzunehmen. Ist ja auch egal, denn es boten sich mehrere gut herausgespielte Möglichkeiten. Sogar "Chancentod" Sepp Dobler traf des Öfteren nicht nur den Fangzaun hinter dem Tor. Ihm war es auch vorbehalten, die Rimstinger AH in Führung zu schießen. Rudi Unterstraßer fing einen Pass der Hausherren ab und setzte sofort gekonnt Sepp Dobler ein, der nur noch ein paar Schritte gehen musste und, überraschender Weise, sicher aus 13m flach ins lange Eck traf. Bis dahin spielte die Rimstinger Elf recht gut und ansehnlich. Als aber nach etwa zwanzig Minuten die Kraft und Kondition des rechten Verteidigers/Stürmers nachließ, kamen die Aschauer stärker auf. Zu ihrem Leidwesen zielten sie aber immer zu genau neben das Tor oder an Pfosten und Latte. Außerdem stand bei uns ja auch noch Hans Gaßbichler im Gehäuse, dem man jedoch deutlich anmerkte, dass er viel lieber als Feldspieler agieren möchte. Es gab selten einen Ball, den er mit den Händen sicher fing. Irgendwie kamen wir trotzdem ohne Gegentor in die zweite Halbzeit.
Dies war dann die Halbzeit des Christian Späth: 3 Aktionen: 1 Tor, 1 Vorlage und 1 Fehlpass - einfach "Mister 100%"! Das Tor zum 0:2 macht ihm in dieser Welt keiner mehr nach! Christian setzte sich auf der linken Seite in seiner unnachahmlichen Art durch und hätte wunderbar Raimund Vielberth am 16-er bedienen können. Doch wer unseren Späth kennt, der weiß, dass man bei ihm nicht mit dem Normalen rechnen kann. Statt zu passen überraschte er 21 Möchtegern-Fußballer mit einem sehenswerten Torschuss von der linken Strafraumgrenze genau ins lange Kreuzeck (vergleichbar nur mit seinem Treffer 2000 in Eiselfing). Die zweite Aktion von Christian folgte etwa 10 Minuten später (er hatte zwischenzeitlich die linke Seitenauslinie bewacht). Von diesem besagten Wachposten aus, auf Höhe der Mittellinie, schlug unser Späthei einen Pass über 30, 40, 50 oder auch 60 Meter genau zu Sepp Dobler, der aus 2m nur noch ins leere Tor einschieben musste. Dass die Aschauer Defensivabteilung dabei nicht besonders ruhmreich agierte, muss natürlich auch erwähnt werden. Etwa drei oder vier Verteidiger und der Torwart behinderten sich bei den Abwehrversuchen gegenseitig, so dass der Ball beim Sepp Dobler landen konnte. Und nicht mal unser Chancentod schafft es, einen ruhenden Ball aus 2m neben das Tor zu schieben. Gratulation Sepp, echt gut getroffen! Nach dieser sicheren 3:0-Führung ließen wir es natürlich etwas ruhiger angehen. Es war ja auch kein Problem, denn die Aschauer übertrafen sich beim Auslassen bester Gelegenheiten. Nachdem Christian Späth wieder etwa 15 Minuten die linke Außenlinie bewacht hatte - vermutlich wartete er auf einen Angriff der Raubritter von der Aschauer Burg - kam sein dritter Sturmlauf. Von Rudi Unterstraßer auf die Reise geschickt, flankte er zur Mitte, wo jedoch niemand stand. Ist ja auch logisch, denn wer kann mit dem Tempo von Christian schon mithalten?
Den Ehrentreffer schafften die Aschauer dann doch noch. Einen Weitschuss wollte Keeper Gasei wieder mal mit der Brust stoppen, was leider etwas misslang. Der Ball prallte zu weit weg und schon war ein gegnerischer Stürmer zu Stelle.
Beim anschließenden gemütlichen Beisammensein in der Gaststätte kam dann auch noch Christian Späth zu seiner Premiere als "Maßen-Ausschreier". Nach anfänglichem Zögern wagte er es schließlich doch. Es war diesmal zwar noch etwas verhalten und leise, aber du bekommst schon noch Übung darin, und dann brüllen wir alle nieder!

Es spielten: Hans Gaßbichler, Christian König, Richard Gottwald, Joe Beutlhauser, Luggi Danzer, Franz Kerscher, Raimund Vielberth, Rudi Unterstraßer, Christian Späth, Christian Frank, Sepp Dobler und Hubbi Schleipfner


Max zum Ersten, Andi zum Zweitenund Joe zum Hundertsten

TSV Rimsting - TSV Neubeuern    2 : 4

Freitag, 17.05.2002, 18.30 Uhr

Es spielten: Hans Gaßbichler, Christian König, Richard Gottwald, Jochen Frank, Joe Beutlhauser, Dieter Eicken, Franz Kerscher, Raimund Vielberth, Rudi Unterstraßer, Christian Späth, Christian Frank, Sepp Dobler, Max Huber, Andi Summerer, Rene Rulle, Adi Bliemel


TSV Rimsting - Bad Häring    3 : 3

Freitag, 24.05.2002, 19.00 Uhr


TSV Rimsting - SV Schloßberg    2 : 7

Freitag, 12.07.2002, 19.00 Uhr


Torschütze: 2x Christian Frank


Bad Häring - TSV Rimsting    9 :3

Freitag, 06.09.2002, 19.00 Uhr

Vermutlich lag es an der langen Anreise und dem Verkehrsstau auf der Autobahn, dass die Rimstinger AH-Kicker nicht voll konzentriert zur Sache gehen konnten. So gelang es Bad Häring auch unter zweimaliger starker Mithilfe des Schiedsrichters (Abseits und Handspiel) bereits zur Pause mit 4:0 in Führung zu gehen.
Durch Umstellungen war wir auch zu Beginn der zweiten Halbzeit nicht ganz bei der Sache und fingen weitere zwei Tore zum 6:0 ein. Dann lief es aber plötzlich deutlich besser und es kamen auch einige guten Chancen heraus. Eine davon konnte Rudi Unterstraßer nach einer herrlichen Flanke von Dieter Eicken im Nachschuss zum 6:1-Anschlusstreffer verwerten. Nur wenig später wurde Rene Rulle von Christian Frank bedient und ließ dem Bad Häringer Keeper keine Chance. Und weil's grad so gut lief, setzte er gleich noch eins drauf. Rene ließ an der Strafraumgrenze zwei Gegner stehen und schoss flach ins linke Eck. Beim Stand von 6:3 sah die Welt für uns Rimstinger wieder viel rosiger aus. Doch leider machten sich in den letzten 10 Spielminuten die eklatanten Konditionsmängel bemerkbar. Weshalb die Gegenwehr nun völlig zusammenbrach und aus dem einigermaßen akzeptablen Ergebnis doch noch eine äußerst deutliche Schlappe wurde. Naja, was soll's, dafür haben wir den Bad Häringern in Rimsting ein 3:3 abgerungen und sie im letzten Jahr bei ihrem Jubiläumsturnier besiegen können!

Es spielten: Christian Späth, Ludwig Danzer, Richard Gottwald, Robert Greisinger, Dieter Eicken, Christian Furtmayr, Rudi Unterstraßer, Christian Frank, Rene Rulle, Joe Beutelhauser und Max Reidl

TuS Prien - TSV Rimsting    8 :1

Freitag, Oktober 2002, 19.00 Uhr