Freitag, 03.06.2016, 19:00 Uhr: SV-DJK Kolbermoor AH  -  TSV Rimsting AH  3:3

...stark begonnen und dann nachgelassen

Nach der langen Pfingstpause und dem dünnen Trainingsbesuch wussten wir nicht, auf welchem Leistungsstand wir uns gegenüber den anderen AHs im Chiemgau befanden. Dazu kam ein zwar starker, aber doch uneingespielter Haufen an Leistungswilligen und ein völlig unbekannter Gegner.

Das Spiel wurde angepfiffen und überraschenderweise übernahm sofort unser TSV das Match. Wir spielten hervorragend von hinten raus. Die junge Verteidigung mit Hansi, Maxi und Hias schützte unseren Torwart vor gefährlichen gegnerischen Angriffen. Die beiden 6er im Mittelfeld Michi und Hutti halfen mit, den Gegner gar nicht aufkommen zu lassen und unser Mittelfeld mit den Geigerbrüdern, Thomas S., Maxl und Hampi zauberte. Kini der Torjäger bekam wirklich Bälle in die Spitze und eine schöne Ballstafette über die Bliemels vollstreckte er zum 1:0.

So hätte es weitergehen können, doch nach 25 min war alles anders. Die Bälle wurden leichtsinnig verloren, Kolbermoor rückte vor. Aus einer unnötigen Ecke entstand dann auch eine echte Torchance, die sie auch nützen. Ihren Führungstreffer erspielten sie durch einen Konter über unsere linke Flanke und zum Glück wurde ihr dritter Treffer in Halbzeit eins wegen Abseits nicht gegeben. Andi konnte kaum glauben, wie leicht und oft Kolbermoor vor seinem Tor auftauchte. 2:1 für den SV-DJK zur Halbzeit.

Wir leckten unsere Wunden und besprachen unsere Fehler. Jeder wusste, dass er selbst auch individuelle Patzer teils aus Leichtsinn, teils aus Unachtsamkeit eingebaut hatte und wir versprachen uns, das abzustellen.

Es begann auch wieder besser für uns und wir kamen über unsere seitlichen Mittelfeldspieler zu einigen schön vorgetragenen Spielzügen und Chancen. Doch es kam nichts dabei heraus. So war es dann Maxi, der an der Mittellinie den Ball irgendwie zu Thomas Bliemel bugsierte. Der versuchte es durch die Mitte und spielte dem sprintenden Jakob in den Lauf. Zwar bekam dieser den Ball nicht optimal unter Kontrolle, doch er rutsche dem Ball im 16er nach und schlug ihn durch die Beine des herauseilenden Torwarts hinein in den Kasten 2:2.

Und schon ging es wieder los, wir verzockten Bälle, liefen etwas weniger und ein Gegenzug von Kolbermoor brachte uns erneut in Rückstand. Das konnten wir nicht auf uns sitzen lassen, wir waren die Besseren und pachten wieder an. V. a. der ältere Geigerbruder wollte diesmal nicht verlieren, das merkte man. Mit einer guten Schusskraft ausgestattet, ließ Jakob einige Bomben los ... und eine schlug im rechten unteren Toreck ein. Sein zweites Tor war gleichzeitig der Endstand. Im Großen und Ganzen gerecht, wobei wir mit mehr Konzentration gewinnen hätten können. ... das wollen wir dann nächsten Freitag zuhause gegen Aschau tun.

Team: Arnold A. - Feichtner M., Guggenbichler M., Heinz H., Hutt S., Huber Mi., Scholz T., Bliemel J., Bliemel T., Steinberger M., König C., Rupp M.