17. Spieltag: Sonntag, 13.06.2010, 11:00 Uhr:

Denkwürdiges 8:5 gegen den TSV Rohrdorf

Nach einem zwischenzeitlichen Zwei-Tore Rückstand kommt die Rimstinger A-Jugend nochmal zurück und dreht das Spiel mit einem einzigartigen Kraftakt.

Als sich endlich alle Rimstinger Spieler in der Kabine einfanden und die Tür hinter dem letzten geschlossen wurde, war dem Trainer sofort klar, was sich am Vorabend ereignet hat. Letztlich wurden dennoch elf mehr oder weniger ausgenüchterte Spieler aufgestellt, die allerdings möglichst schnell wieder an die frische Luft wollten (der Gestank in der Kabine war unerträglich). Die Devise lautete: Laufen bis zum Umfallen.

Gleich nach Anstoß der Rimstinger gelangte der Ball zu Bernhard, der am rechten Flügel gestartet war. Dass dessen Flanke genau den Weg ins hintere Kreuzeck fand, lag wohl nicht zuletzt am Restalkohol. Doch dieses frühe 1:0 brachte Schwung in das Spiel von den alles andere als fitten Rimstinger Spielern. Doch da sich die Restpromille der Mannschaft prozentual eher auf die Defensive verteilte, ließ der Ausgleich nicht lang auf sich warten. Doch kurz vor der Pause erreichte ein Steilpass von Ravi den diesmal als Spielmacher tätigen Stefan, der souverän die Rimstinger in Führung schoss. Doch die Pause tat den Rimstingern alles andere als gut. Schneller, als wohl mancher Spieler am Platz realisieren konnte, stand es 2:4. Doch der Spaß am Fußball überwog diesmal dem körperlichen Zustand, sodass das Spiel ziemlich schnell wieder gedreht werden konnte. Dank eines Eigentors konnte man auf 6:4 erhöhen. Sogar der Schiedsrichter war sichtlich angetan von diesem kuriosen Spiel und staunte ebenfalls wie die restlichen 22 Akteure, als ein absoluter Rohrdorfer No-Name kurz nach der Mittellinie abzog und dem Rimstinger Torwart Leo keine Chance ließ. Doch kurz vor Schluss wurde Ravi noch zweimal durch Traumpässe bedient und konnte somit auf 8:5 erhöhen, was zugleich der Endstand war.
Besonderheiten:

Jan, sichtlich erleichtert nach Abpfiff, schaffte es 90 Minuten durchzuspielen. Und das trotz einiger komischer Geräusche auf dem Klo hinter verschlossenen Türen während der Halbzeitpause.
Stefan überzeugte läuferisch auf höchstem Niveau und traf zugleich zweimal. Ravi spielte wohl 60 Minuten lang katastrophal, doch sorgte für Wiedergutmachung durch einen Hattrick kurz vor Schluss.

Torfolge
1:0 Bernhard Luftschitz wird von Philipp Hibler an der rechten Seitenlinie per Steilpass geschickt. Die darauffolgende Flanke wird immer länger und landet hinter dem Torwart im langen Eck.
1:1
2:1 Stefan Julinek schiebt den Ball nach schönen Steilpass von Ravi Sharma freistehend am Torwart vorbei ins Tor.
2:2, 2:3, 2:4
3:4 Stefan Julinek verwertet eine von Jakob Legat getretene und Bernhard Luftschitz per Kopf verlängerte Ecke.
4:4 Christoph Breitreiner schließt einen schönen Angriff über die rechte Seite mit Hereingabe von Philipp Hibler ab.
5:4 Ravi Sharma legt einen langen Abschlag von Leo Ledl am herauslaufenden Torwart vorbei und schiebt ein.
6:4 Eigentor eines Rohrdorfer Abwehrspielers nach scharfer Hereingabe von Philipp Hibler.
6:5
7:5 Ravi Sharma läuft nach langem Ball von Maximilian Guggenbichler erneut freistehend auf den gegnerischen Torhüter zu und schiebt souverän ein.
8:5 Ravi Sharma wird von Jakob Legat per Kopfballvorlage eingesetzt, geht noch wenige Meter bis zum 16er und trifft hoch ins lange Eck.