15. Spieltag, Samstag, 30.03.2019, 11:00 Uhr: SV Waldeck/Obermenzing gegen SG Bad Endorf/Rimsting 4:0

Rückrunden Start der BOL

Zu Beginn der Rückrunde musste der Tabellen 9te, die SG BAD ENDORF/RIMSTING, zum Tabellen 10ten, der SV Waldeck/Obermenzing reisen. In der Hinrunde konnte sich die Spielgemeinschaft ein knappes 2:1 gegen Obermenzing sichern. So lag die Favoritenrolle eher bei ihr, jedoch was heißt das schon in der BOL.

Nach Anpfiff der Partie mit kleiner Verzögerung kam es schon früh zu aufgeheizten Situationen, da es viele taktische Fouls der SG BAD ENDORF/RIMSTING gab, Obermenzing den Pfiff des Schiedsrichters jedoch vermisste.

In der 21. Spielminute gab es dann doch die erste Verwarnung für Florian Mitterer, in der 25. Spielminute folgte die erste Gelbe für einen Obermenzinger Spieler. Die Partie wurde immer heißer, vor allem durch mehrere Fouls der SG BAD ENDORF/RIMSTING.

In der 30. Spielminute gab es dann den ersten Wechsel, Marinus Humbs kam für Leon Ulrich Staber. Kurz darauf gab es dann die nächste Gelbe Karte für die SG BAD ENDORF/RIMSTING. Dieses mal für Lucas Aicher. Der daraus resultierende Freistoß war in richtig guter Position für Obermenzing, 5 bis 7 Meter vor dem Strafraum. Der Schütze positionierte sich den Ball, Torwart Lukas Reininger richtete sich die Mauer. Der Schuss kam und der war richtig gut, aber noch besser die Parade des SG ENDORF/RIMSTING Torwarts Reininger, der den Ball gerade noch erwischte, so knapp, dass er einen Zusammenprall mit dem Torpfosten nicht verhindern konnte und sich dabei unglücklich das Knie aufschlug. Nach fünfminütiger Behandlung konnte er weiterspielen.

Mit einer weiteren Monsterparade konnte sich Lukas Reininger ein weiteres Mal auszeichnen. Einen Schuss aus 5 Metern parierte der 16- jährige Torwart mit dem linken Fuß.
Dann war Halbzeit. Trainer Olly Kunz machte den Jungs in der Kabine klar, dass das 0:0 schön und gut sei, aber das war jetzt erst die erste Halbzeit, wir müssten einen drauf legen, wenn wir das Spiel entweder gewinnen oder wenigstens ein Unentschieden halten wollten.

Bis zur 58. Spielminute gab es nicht viel zu sehen, dann kam aber der Ball, der den SG ENDORF/RIMSTING Spielern das Genick brach. Ein Pass in den Strafraum, bei dem der Obermenzinger Stürmer dem Torwart keine Chance mehr gab. 1:0 für die Münchner.

Lukas Reininger versuchte seinen Vorderleuten klar zu machen, dass alles noch drin sei.

In der 61. Spielminute hatte dann Florian Grießl, der schnelle Linksaußen Flitzer, die größte Chance zum Ausgleich. Doch der Ball flog haarscharf am linken Pfosten vorbei. Die SG BAD ENDORF/RIMSTING war sichtlich frustriert, sie wollten nicht verlieren.

Kurz drauf holte sich Kapitän Johannes Weigert seine erste Gelbe Karte in diesem Spiel ab.

Dann der Schockmoment für die Gäste. In der 65. Spielminute foulte Lucas Aicher den Obermenzinger Stürmer im Strafraum klar, was eine fünfminütige Zeitstrafe und Elfmeter nach sich zog.

Der Mittelfeldspieler legte sich den Ball auf den 11er Punkt. Andi Stefan rief noch zu Lukas Reininger, der ein überragendes Spiel machte, „auf geht´s Luge, des is deiner!“ Das gab Lukas den Motivationsschub den 11er zu halten und er hielt ihn auch. Er war die Hoffnung für die SG BAD ENDORF/RIMSTING dieses Spiel doch noch zu drehen.

In der 68. Spielminute folgte ein weiterer Freistoß aus 25 Metern für Obermenzing. Der Stürmer versenkte den Ball perfekt ins Torwarteck und es stand plötzlich 2:0 für Obermenzing. Es war extrem bitter für den Torwart, der so ein klasse Spiel machte und trotzdem den Ball nicht halten konnte. Dieser Treffer brach dem SG BAD ENDORF/RIMSTING das Genick und sie gaben sich auf.

Leider ging das Spiel schlussendlich 4:0 aus. Lukas Reininger zeichnete sich noch paar Mal mit wirklich guten Paraden aus, doch auch er konnte irgendwann den Kasten einfach nicht mehr sauber halten und war am Ende der Partie sehr enttäuscht. Doch sein Fazit: „Wir müssen jetzt einfach weiter machen, an der Leistung anknüpfen, die Köpfe nicht hängen la

sen und es nächste Woche gegen Kirchheim besser machen. Die Saison ist noch lang und wir werden alles dafür tun, nicht abzusteigen. Diese Liga braucht uns und das wissen wir!“
Ohne Frage, die SG BAD ENDORF/RIMSTING hat gekämpft und bewiesen, dass sie in dieser Liga mithalten kann, aber jetzt müssen sie nach vorne schauen, das Spiel abhaken und sich auf die kommenden Aufgaben konzentrieren.